Unkontrollierter Kaminbrand

&

kontrollierter Kaminbrand

Glanzruss und übermässige Russablagerungen in Kaminen oder Verbindungsstücken beinhalten ein grosses Gefahren-potential. Von Glanzruss geht eine enorme Brandlast aus und ein Kaminbrand droht.

 

Unkontrollierter Kaminbrand:

Entzündet sich der Glanzruss, etwa durch Funkenflug, so können innerhalb kürzester Zeit Temperaturen von 1000 bis 1500 Grad auftreten. Solche Temperaturen sind eine extreme Belastung für sämtliche Bauteile. Die hohen Temperaturen bringen zum Beispiel metallische Bauteile zum Glühen. Diese können sich verziehen und damit undicht werden. Glühende Bauteile strahlen zudem eine enorme Hitze ab und brennbare Materialien in der Umgebung können Feuer fangen. Laien empfinden die vorgeschriebenen Brandschutzabstände oft als zu gross, sie sind aber in Anbetracht der tatsächlichen Gefahr von Wohnungs- und Hausbränden berechtigt. Darüber hinaus entsteht bei einem Kaminbrand eine sehr hohe Auftriebskraft im Kamin, welche zu einem  Funkenregen führt, wodurch eine Brandübertragung auf umliegende Gebäude droht.

 

Glanzruss dehnt sich bei einem Kaminbrand bis zum Zehnfachen seines ursprünglichen Volumens aus. Das kann normalen Kaminen leicht zusetzen, denn wird der freie Abzug im brennenden Kamin erschwert oder gar verunmöglich, entsteht eine örtliche thermische Überlastung, was gerne zu Rissen und Undichtheiten führt. Im Extremfall droht aufgrund der angestauten Hitze und Abgasmenge gar die plötzliche, explosionsartige Zerstörung des Kamins!


Der kontrollierte Kaminbrand:

Haben sich Glanzrussschichten im Kamin festgesetzt oder sind sie sehr schmierig, sodass eine mechanische Reinigung nicht möglich ist, kann das kontrollierte Ausbrennen eines Kamins eine Reinigungsvariante sein. Dieses darf nur durch den Kaminfeger ausgeführt werden, denn nur er als Fachmann kann beurteilen, ob der bauliche Zustand des Kamins einen sicheren kontrollierten Kaminbrand erlaubt. Zuvor ist jedoch in jedem Fall die Ortsfeuerwehr zu informieren und des Weiteren müssen die nötigen Sicherheitsmassnahmen getroffen werden. Dabei leitet der Kaminfeger die zu treffenden Schutz- und Abwehrmass-nahmen in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.

Das kontrollierte Ausbrennen eines Kamins kann Schäden und Bränden vorbeugen, da sich nach dem Ausbrennen kein Glanzruss mehr im Kamin befindet und daher auch keine Brandgefahr mehr besteht.

 

Wir beraten und unterstützen Sie gerne.

 

 

 

 

Erik Nielsen, Isenrietstrasse 11c, 8617 Mönchaltorf

Tel. 044 948 06 20, Mail: info@nielsen-kaminfeger.ch

Öffnungszeiten:

Mo-Fr: 7:00 -12:00, 13:00-17:00

 

© Erik Nielsen, 2018